Preisentwicklung von Kautschuk

Nachfolgend sehen Sie die Berichte von Timberfarm, die sich zur Preisentwicklung von Kautschuk in den jeweils letzten Wochen äußern.
Kautschuk Preise Tabelle

Schaubild


Kautschuk Preise KW 10 bis KW 17

In letzter Zeit haben sich Kautschukmarkt und -preise im Berichtszeitraum wenig bewegt. Ein gutes Zeichen, angesichts noch vieler offener Fragen bzgl. wirtschaftlicher Folgen diverser unklarer politischer Entwicklungen.

Auf die Kautschukpreise drücken zur Zeit die vergleichsweise hohen chinesischen Lagerbestände und die Ende März abgelaufenen Exportbeschränkungen, welche sich mit Thailand, Indonesien und Malaysia die drei größten Kautschukproduzenten auferlegt hatten, um die Märkte zu entlasten. Die Preise der beobachteten Kautschuk-Standardprodukte bewegten sich zwischen USD 1,70 bis 1,90. Schritte Richtung 2-Dollar-Schwelle, die vermutlich wie ein Bremsenlöser wirken würde und einen positiven Preistrend auslösen könnte, waren in dieser Phase nicht auszumachen.

Dafür belastet der Handels- und Zollstreit zwischen den USA und China den Kautschukmarkt aktuell. Auch wenn die Drohungen der Amerikaner China in seiner Stellung als Wirtschaftsmacht bisher eher nicht imponiert, erscheint deutlich, dass gewisse Bereiche mehr als andere von einem Streit betroffen wären. China ist der größte Kautschukverbraucher weltweit, im Kautschukmarkt prägend und bestimmend. Die Verantwortung der Staatenlenker, die fast weltweit florierende Wirtschaft nicht abzuwürgen, könnte größer nicht sein.

Kautschuk Preise KW 2 bis KW 9

Die Kautschukmärkte erleben ruhige erste Wochen im Jahr 2018. Die beobachteten Kautschukstandards erzielten Preise zwischen 1.70 und knapp 2.00 USD. Ein Grund für die eher verhaltene Stimmung mag an den relativ hohen Lagerbeständen in China liegen.

Schwächelt das bevölkerungsreichste Land der Erde etwa wirtschaftlich? Nun, das werden erst die nächsten Wochen zeigen. China kommt meist erst so richtig in die Gänge, wenn die Neujahrsfeierlichkeiten des CNY – dieses Jahr vom 16. bis 22. Februar – vorüber sind.

Ein weiterer Einflussfaktor ist Wintering. Davon waren während der letzten Wochen fast alle Produktionsländer erfasst. Die Stimmung an den Handelsplätzen wird nach wie vor auch von hereinzubrechen drohender Leitzinserhöhungen geprägt, verbunden mit der Sorge, dass das gegenwärtige wirtschaftliche Up ein abruptes Ende finden könnte.